Notice: Undefined index: skin_id_transparent_branding_ver in /www/htdocs/w00ba899/wp-content/themes/DynamiX/header.php on line 100
Starthände und Nicknames -Teil 5

Starthände und Nicknames -Teil 5

Kommen wir nun zu den Starthänden, die keine pocket pairs sind. Auch da gibt es sehr berühmte Kombinationen und witzige Geschichten und Nicknames.

AK: Der Klassiker, ein paar der Namen für diese gute Starthand kennt jeder, aber es gibt einige unbekanntere Diamanten des Wirtwitzes zu entdecken.
Anna Kournikova, kennen vermutlich die meisten Spieler, nach der wohl jetzt ehemaligen Tennisspielerin, die wie dieses Blatt gut aussieht, aber selten gewinnt.
Big Slick, etwa „der große Ausrutscher“, denn AK steht im Ruf häufig viele Chips zu verbrennen, weil sie am Ende nicht zum Sieg führt. Wer ist nicht schon damit gegen die „Ducks“ 22 ausgeschieden?
AK 101, ein weit verbreitetes russisches Sturmgewehr von Kalaschnikov, da AK eben doch eine starke Waffe im Holdem sein kann.
Außer Kontrolle, mal ein deutscher Spitzname, wohl weil viele Spieler diese Hand zum Verrecken nicht aufgeben können und alles damit zu riskieren bereit sind.
Santa Barbara, häufig zu finden, leider ist mir die Bedeutung unbekannt.
AQ:
Eine Hand, die viele Spieler (zum Beispiel auch Doyle Brunson, der in seinem Standardwerk behauptet diese Hand nie zu spielen, was nicht stimmt) nicht mögen. So sind auch viele ihrer Spitznamen eher ambivalent.
Little Slick, etwa „kleiner Ausrutscher“, manchmal mit großer Wirkung.
Big Chick, übersetzt etwa „große Schickse“, aber eben auch im Sinne von „Hühnchen“ und damit „Feigling“.
Doyle Brunson, nach T2 die zweite Hand, die nach der Legende im Profipokern benannt wird. Begründung siehe oben. 2004 schied er mit dieser Hand beim WSOP aus, hat sie also doch mal gespielt.
AJ:
Die Hand, die ich am meisten fürchte, als Skatspieler sehe ich gerne Buben und überspiele diese Starthand leider häufig! Ich scheine nicht der Einzige zu sein.
Black Jack, da es die klassische Gewinnerhand bei diesem Casinospiel ist.
Jack-Ass, eigentlich nur die Beschreibung der Karten, aber im Amerikanischen eben mit der ursprünglichen Bedeutung „Esel“ und übertragen „Vollidiot“, „Schwachkopf“. Das sagt alles.
Foamy cleanser, etwa „schäumendes Reinigungsmittel“, die Erklärung gibt der letzte mir bekannte Nickname:
Ajax, nach dem Namen eines bekannten Reinigungsmittels, das eben mit AJ beginnt.
Air Jordan, nach dem weltberühmten Basketballspieler Michael „Air“ Jordan. Denn soo schlecht ist die Hand ja nun auch nicht.
Action-Jackson, nach dem Actionfilm mit Carl Weathers, wegen der Anfangsbuchstaben und vermutlich auch, weil meistens mit dieser Starthand ein Spiel an Fahrt gewinnt.
Andjek, wohl nach einer Stadt in Kamerun, Bedeutung ist mir leider unklar.
AT:
Noch so eine gefährliche, aber nicht ganz schlechte Hand.
A-Team, nach der bekannten Fernsehserie mit seltsamen Figuren.
Anti-Tank, etwa „Panzerabwehr“, weil man eben doch manchmal starke Hände besiegen kann, wenn AT zur Straße oder full house wird.
Johnny Moss, zu Ehren des ersten Weltmeisters der WSOP so genannt.
Teenie-Ass, eben ein Ass, das noch nicht ganz erwachsen ist, nicht richtig eine Rakete ist. Aber sehr entwicklungsfähig.
A9:
Die erste Kombination, für die ich keinen einzigen Spitznamen gefunden habe. Also Zeit für einen kreativen Wettbewerb. Warum sollen wir bei poquer777 hier nicht einen witzigen Standard setzen? Vorschläge an uns, wir werden versuchen ihn zu etablieren.