Notice: Undefined index: skin_id_transparent_branding_ver in /www/htdocs/w00ba899/wp-content/themes/DynamiX/header.php on line 100
Texas Holdem Strategie Start

Texas Holdem Strategie Start

Vor dem Flop – No Limit Texas Hold’em: Die besten Anfangshände für Anfänger beim NL sind:

* Die Paare AA-22.
* Die „Big Suited Connectors“ AKs & AQ.
* Die „Big Connectors“ AK & AQ.

Anforderungen an die Anfangshand:

Diese Vorgaben eignen sich sehr gut für einen straffen/aggressiven Spielstil. Für wenig geübte Spieler ist es eine ausgezeichnete Methode, Erfahrungen zu sammeln.

Vermeiden Sie es, mit einer fragwürdigen Hand zu spielen, da Sie zu viel erraten müssen und dadurch verwundbar werden. Falls sie noch nie NL gespielt haben empfehlen wir, dass Sie sich darauf beschränken, nur die Paare AA-22 sowie AK und AQ zu spielen. Mit diesen Händen werden Sie sich kaum in schwierige Situationen begeben, und können trotzdem große „Pots“ gewinnen. Sich auf diese Hände zu beschränken erfordert außerordentliche Disziplin, da Sie nicht an sehr vielen „Pots“ beteiligt sein werden. Wenn Sie nach dieser Strategie spielen, haben Sie viel Zeit das Spiel zu studieren und die anderen Spieler bei ihrem Spiel zu beobachten. Minimum benötigte Start Hände in Angesicht eines nicht erhöhten Pots.

Diese Tabelle zeigt die Mindestanforderungen pro Position in einem mittel-straffen / mittel-aggressiven Spiel.

Tabelle-Positionen

Wie man die Tabelle gemäß der jeweiligen Situation modifiziert

Falls einige Zögerlinge vor Ihnen sind sollten Sie nur mit Top-Händen wie AK und AA-JJ erhöhen, und „callen“, wenn Sie eine eher fragwürdige Hand haben, da diese Hände gut für Mehrfach-Pots geeignet sind.

Wenn der „Pot“ erhöht wurde, sollten Sie in Betracht ziehen wer die Erhöhung vorgenommen hat, und dann entscheiden, ob Sie „callen“, weiter erhöhen oder aussteigen wollen. Wenn es ein starker Spieler war, weiter erhöhen/aussteigen. Wenn es ein schwacher Spieler war, sollten Sie „callen“, da Sie eine gute Chance auf einen großen „Pot“ haben, wenn Sie einen guten Flop erhalten.

Erhöhen Sie gegen starke Spieler weiter, wenn Sie AK und AA-JJ auf der Hand haben, um diese zum Aussteigen zu veranlassen und den „Pot“ direkt zu gewinnen. Falls dies nicht der Fall ist, steigen Sie aus. Tendieren Sie eher dazu, mit allen Paaren, AK und AQ Erhöhungen schwacher Spieler nur zu „callen“, aber nur wenn Sie die Position haben und höchstwahrscheinlich „heads-up“ herauskommen, ansonsten sollten Sie weiter erhöhen. Man tut dies, um sie beim Flop in die Enge zu treiben wenn Sie eine gute Hand erhalten, anstatt sie vor dem Flop auszuschließen.

Verzögern oder Erhöhen:

Erhöhen Sie mit AA-QQ, AK und AQs in jeder Position.

Ansonsten sind alle anderen Anfangshände Verzögerungshände. Und obwohl man mit ihnen weiter erhöhen kann wenn Sie Ihre „Blinds“ verteidigen, können sie mit diesen Händen ebenfalls erhöhen, wenn Sie aus einer späten Position als erster dran sind.

Ändern Sie hin und wieder Ihre Spielweise, indem Sie mit einer Hand erhöhen/callen/weiter erhöhen mit der Sie dies normalerweise nicht tun würden. Man sollte nicht zu berechenbar werden.

Allgemeine Ratschläge für den Pre-Flop:

Mit den Top-Paaren (AA-QQ) und „Top-Connectors“ (AK,AQ) sollten Sie in der Regel erhöhen/weiter erhöhen, damit die kleineren Paare und anderen „Connectors“ zahlen müssen um einen Flop gegen Sie zu sehen. Denken Sie daran, dass sie häufig die Gelegenheit haben gegen Sie zu verdoppeln, wenn Sie einen Hit landen (obwohl dies viele Anfänger nicht realisieren und zu oft vor dem Flop aussteigen).

Halten Sie sich an die besten Hände (siehe die Tabelle für Minimum-Anforderungen). Wenn Sie mit nur zweitbesten Händen „Aufholjagd“ betreiben, werden Sie teuer dafür bezahlen.

Halten Sie die meisten Erhöhungen niedrig, zwischen 70% und 100% (das Dreifache des „Big Blind To Go“ ist in der Regel etwa 80% des Pot-Einsatzes) um Geld für weitere „Raises“ zu sparen, oder wenn Sie von einer besseren Hand „gecalled“ werden. Falls Zögerlinge vor Ihnen sind, sollten Sie um das 4-6fache des „Big Blind“ erhöhen.

Zeigen Sie Respekt gegenüber starken, straffen Spielern (Sie sollten zum Beispiel eine AQ Kombination fallen lassen, wenn ein starker Spieler „Under The Gun“ erhöht).

Wenn sehr schwache Spieler am „Pot“ teilhaben, sollten Sie „callen“ und Flops mit ihnen nehmen.